Unterwegs Hader

Frankfurter Buchmesse 18

Eigentlich hatte ich nicht mehr geplant, auf die FBM an diesem Jahr zu Besuchen. Aber eine liebe Freundin, hatte ein Angebot parat, das ich nicht ausschlagen konnte. So fing am Samstag den 13.10 mein Tag um 4 Uhr an. Ich schwöre bei allem, was mir heilig war, ich war so mega müde und total aufgeregt, wenn würde ich sehen, was würde ich erleben und wie fertig werde ich sein.

Nun fange ich mal von vorne an. Ich stand um 4 auf, was so früh war und ob wohl ich nur drei Stunden circa geschlafen habe, war ich komischer weiß nicht mal müde, nur an den brennenden Augen merkte ich die kurze Nacht. Darum ließ ich Schminke und Kontaktlinsen weg.

Nach dem ich geduscht, mich hergerichtet hatte und die restlichen Sachen in den Rucksack getan hatte, wollte ich gerade loslaufen, als mein Handy mir signalisierte: Du, da schreibt dir jemand. Freudig nahm ich die Mitnahme meiner Freundin an. Wohne zwar nicht weit weg vom Treffpunkt, aber da ich noch genug laufen werde, war ich echt glücklich darüber. Schneller waren wir natürlich schon da und auch wenn wir kurz vor knapp ankamen, waren wir auch wieder um nicht DIE letzten, der Bus kam nämlich nach uns ^^

So hatten wir noch etwas Zeit unsere Freundin, die uns davon erst erzählt hatte zu finden. Diese stand schon schwätzend mit einer Bekannten da, die sie letztes Jahr schon kennen gelernt hatte. So kam es, dass wir vier uns den Vierer-Platz geschnappt hatten.

Ob wohl besagte Freundin, vorher sagte, sie würde schlafen, waren wir wach und wir vier quatschten wie schnatternde Gänse. Selbst in unserer kurzen Pause, die wir dann nach zwei Stunden machten, verquatschten wir uns. Zu unserem Glück saßen wir neben den Reisebegleiterin, denen wir natürlich auffielen, das wir nicht da waren XD.

Je Näher wir Frankfurt Messe kamen, umso nervöser wurde ich. Sobald wir die Autobahn verließen, hatte ich schon meine Eintrittskarte gezückt und wollte loslegen. Voller Tatendrang stützten wir nur noch zu dritt nun auf die Massen der Messe. So etwas hatte ich ja schon auf der Comic Con erlebt, denkste, während da gerade zwei Hallen in Beschlag waren, waren es hier Vier oder sogar fünf, keine wirkliche Ahnung. Unsere Haupthalle war die drei und das Angora.

Ich hatte keinen Plan wirklich mir gemacht, was ich sehen wollte, oder erleben, und um ehrlich zu sein, wollte ich auch eher die Menschen endlich sehen, mit denen ich in Twitter und Instagram in Kontakt bin. So dackelte ich meinen Freundinnen nach, da sie wussten, was sie wollten. Und schon am ersten Tisch, einer Signierstunde, verließ ihr der Mut, eine echt lange Schlange hatte sich schon gebildet. Ehrlich von ich, das wieder an den zwei anderen Events besser, da waren die Autogramm/Widmungen in einem Extrabereich.

Vor lauter anstehenden Menschen konntest du nicht mal mehr wirklich durch, geschweige dir die Bücher ansehen. Immer mehr war das ein geschubse und gequetsche. Und es ging mir ehrlich auf den Nerv.

Aber so ist Messe eben, wurde mir gesagt und ich habe mir ehrlich vorgenommen, eher hinzugehen, damit ich diese Massen nicht erleben muss.

Die zwei großen Grazien, denen ich hinterher dackelte, mussten ihre Schritte auch wegen mir öfters drosseln, bis es hieß wir gehen zur „Selfpublischer Area“ und ich BOD entdeckte, da gab ich Gas und wurde prompt belohnt, den dort traf ich die ersten Zwei, die ich sehen wollte. Was aber alles überschattete, weil ich mir den Kopf zerbrach, woher ich diesen Kerl kannte, der auf der BOD Plattform stand und ein Buch haben wollte.

Die Stimme, das Aussehen, es war mir so bekannt, aber ich konnte mich anstrengen, wie ich wollte, mir fiel es einfach nicht ein, wirklich nicht.

Meine beiden Begleiterinnen zuckten auch nur mit den Schultern.
Na ja, mir wird es schon wieder einfallen. (Spoiler mir fiel es auch wieder ein)

Nun völlig ohne Plan, was wir jetzt machen sollten, schlenderten wir durch die Messe und da hab ich wieder gemerkt, mehrere sind zwar lustig aber für mich anstrengender, ständig musste man schauen, wo wer war, wohin sie wollten und was sie jetzt wieder sahen. Während ich nur versuchte, bekannte Gesichter zu lokalisieren. Was mir erst wieder bei Knauer geschah, Liza Grimm, eine wunderbare liebe Autorin und Twitter bekannte.

Sie ließ ich in mein Buch als erstes Schreiben, bei den anderen zwei hatte ich es ehrlich vergessen und einer von ihnen ging es nicht so gut, davon abgesehen, das ich durch den Kerl eh abgelenkt war.

Kurz danach entdeckte ich zwei weitere Gesichter, aber sie waren auf den Sprung und wir hatten schon vorher ein Treffen ausgemacht, also war das auch für mich okay, den Grazien wieder hinterher zu hechteln. XD (Eine scherzte schon, sie hole sich jetzt ein BOD-Schild und hänge es mir vorne hin, da gebe ich mehr Gas. XD)

Dann gingen wir frische Luft schnappen und sie aßen etwas, komischer weiß hatte ich keinen Hunger, nur Durst, aber das war auf den anderen Zwei Events ja auch so. Bis um eins waren wir dann in der „Selfpublischer Area“ einen echt guten Vortrag über gute Lesungen halten, davon abgesehen, das ich eh Angst davor habe, war es auch gut zu wissen.

Aber um eins wollte ich unbedingt Nora Adams sehen, ich liebe ihre Geschichten, ich verschlinge sie jedes Mal und freu mich, wenn endlich der vierte Band herauskommt. Doch, um ehrlich zu sein, war sie zu treffen etwas schwer. Es hieß um dreizehn Uhr im Agora vor dem Lesezelt. Da ich auch kein wirkliches Bild vor Augen hatte und mein Internet spackte, musste ich suchen, doch am Ende hatte es geklappt und ich habe mein Autogramm bekommen. *.*

Zu meinen Freundinnen wieder zu gestoßen, gingen wir eine Etage höher zu einer Art Panel eines Schriftstellerpaares, was mir nichts sagte, aber drei Filme kannte, aber ehrlich eher weil ich Alexandra Neldel mag nicht, weil mir der Titel „die Wanderhure“ so gut gefiel oder ich wusste, wer das geschrieben hatte.

Es war interessant das ältere Paar zu sehen, aber zu dieser Zeit sagten, mein Fuß und mein Knie: Nö wir haben grade keine Lust mehr, setzt sich hin. So bin ich früher da weg und suchte mir einen Sitzplatz.

Auf Twitter bekam ich den Tweet eines bekannten mit, wo er sich gerade aufhalten könnte, da ich ja wegen ihnen hin bin, schrieb ich gleich WARTET zurück. 😀 Wir drei suchten dann diese Freunde und teilten uns dann etwas. Ich war ganz froh darüber, dass ich da hin bin, dort kamen immer mehr Menschen, die ich kannte und sehen wollte.

Und dann kam auch noch eine alte Freundin zu mir, die ich, weil sie wegzog, schon ewig nicht mehr gesehen hatte. Ich freute mich wirklich sie wieder zu sehen, auch wenn das etwas weniger danach aussah, sorry noch mal Julia E. Dietz hab dich lieb. :*

Es war etwas hektisch, da wirklich immer mehr kamen, die ich sehen wollte und wir dann auch noch weiter mussten, na eher zwei meiner Freundinnen, aber da in der Nähe noch ein paar waren, die ich sehen wollte, folgte ich einer etwas um dann abzubiegen. Und ehrlich da begann das typische Luna-Chaos. Statt brav zu warten, dass die Menschen, die mir noch fehlten, dort langsam eintrudelten, lief ich und suchte sie. Das war ein Hin und Her, ein peinlicher Moment (ein Pärchen beim Knutschen gestört. XD) um dann endlich die restlichen Signierungen und Unterschriften zu haben.

Dachte ich zumindest, stolz auf die letzte, ging ich fröhlich aus der Halle, aber denkste. Die liebe Liara, hatte mir dann bewiesen, das ich welche vergessen habe und ich mit ihr wieder zurück zum Drachenmondstand lief, da wo ich gerade her kam. Auf die letzte Minute bekam ich dann meine weiteren Signaturen und war happy. Bis auf zwei Selfies, konnte ich dem allen echt gut entgehen und das bei Instagram und Twitter dauer poster. XD

Aber im Nachhinein fielen mir natürlich noch einige ein, die ich vergessen hatte, seufz, aber das tat mir auch voll leid, auch die ich getroffen habe und erst später bemerkt hatte, die wolltest du auch sehen und reinschreiben lassen. Es war, nein es ist, schwer beim Ersten mal alle zu erkennen, und manche habe ich auch nur erkannt, weil ich es mir zusammengereimt habe oder weil sie angesprochen wurden.

Also wirklich KEINE ABSICHT, ich schwöre es euch! Aber es war definitiv auch, wenn ich etwas meckerte, nicht meine letzte Messe. 😀 Schon allein dieser „AHHH“-Moment, als ich sagte, wer ich bin war einfach zu SCHÖN <3

Das wieder zum Bus kommen, war dann von mir etwas nörgelig, da ich Durst hatte, mir wirklich alles weh tat und einfach nur noch heim wollte. Sobald wir saßen, fuhren wir auch recht zügig los, wir waren alle fertig und zwei von uns schliefen auch. Ich konnte das nicht, das Licht, das Ruckeln und die unbequeme Position ließen es nicht zu. Ich versuchte zu lesen, aber dazu brannten mir zu sehr meine Augen.

Nach einer gewünschten Pause waren wir vier dann wach und die letzten zwei Stunden vergingen ratschend wie im Flug. Ich wurde noch heim gebracht, aber ins Bett fiel ich wie geahnt nicht. Ich sortierte meine Mitbringsel, stellte es Online und dann wollte ich noch wissen, wer dieser Typ war. JA ehrlich, es hat mich bis dahin NICHT losgelassen.

Irgendwie wusste ich instinktiv das er ein Fernsehkoch war, das gab ich bei Google ein, aber nichts, die Bilder waren eher von denen die so berühmt waren, das sie jeder kennen müsste. Also bin ich zu BOD auf die Seite, tippte das Kochbuch ein und als ich den Namen las, klatschte ich mir gegen den Kopf.

Mirco Reehs, der Sat.1 Koch, öfters schon bei Frühstücksfernsehen und Reportagen gesehen.

Aber jetzt konnte ich beruhigt schlafen gehen und das tat ich dann auch.
Also bis dann im Netz oder Real
Eure Luna <3

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: