Lovestory Hader

Anfangsschnipsel: Wenn man sein Glück..

Diese Geschichte entstand durch eine Schreibanregung und sie wurde etwas länger, aber zu kurz für einen Roman …

Wir streckten unsere Hände in den die Höhe, klatschten zum Rhythmus der Musik. Die Stimmung bei dem Konzert war ausgelassen. Ich bereute es nicht mehr, allein hier her gegangen zu sein. Der Mann neben weichte mir nicht von der Seite, seit ich hier rein kam. Er scheint recht sympathisch zu sein, für die wenigen Worte, die wir gewechselt hatten und warum darf man nicht auch mal fremde Männer näher kennenlernen, ich bin ja Single.

„Und noch einmal“, dröhnte es aus den Lautsprechern und wir hoben wieder unsere Hände. Ich lachte vergnügt, ich liebte es, wenn man das Publikum mit einbezog und nicht nur stumpf seine Show abzog. Ich nahm den Biergeruch von dem Unbekannten wieder wahr.

Er beugt sich tiefer und sagte etwas. Durch die Musik, und weil ich etwas auf Abstand ging, verstand ich nur „etwas trinken“. Warum nicht, einen Drink uns danach zu genehmigen ist ja kein Verbrechen. So nickte ich ihm zu und er grinste mich an. Dass er den Arm auf meine Schulter dann legte, fand ich gar nicht so prickelnd.

Nur weil er nett war und wir dann noch etwas trinken gehen wollen, hieß doch nicht automatisch, dass ich seine Eroberung bin. So schnell geht so was bei mir nicht. Bestimmend streifte ich den Arm wieder ab und tanzte weiter.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: