Kidsstory Hader

Schnipsel: Wie Finja einen Freund findet

Eine Kindergeschichte, die es leider nicht geschafft hat, darum Schnipsel ich sie hier für euch ^^

Finja war ein Polarfuchs mitten im Ansbacher Wald, wie sie dort hinkam?

Sie ist geflohen, mit ihren Freunden aus des Raubtier- und Exotenasyls, jetzt streunten sie alle durch das Gebiet: Die Tiger, die Luchse, wo bei es zwei normale Luchse und ein Wüstenluchs war, die Bengalkatzen, der Rotfuchs, die Frettchen, die Schneeaffen und natürlich sie.

Die ersten Tage erkundigten sie zusammen den Wald. Der Waldwächter eine alte Tanne, erklärte ihnen die Regeln, so wie, dass sein Wort hier gesetzt war. Er dafür sorgt, dass die Menschen sein Reich nicht zu nahe kommen.

Sie hatten sich getrennt. Leo, der Rotfuchs lief etwas neben ihr und versuchte ihr seinen Wald näher zu bringen, aber sie war nun mal ein Polarfuchs und gehörte nicht hier her. So trennte sie sich auch von ihm und Schritt alleine durch die Wälder.

Eine Eule saß auf einen Ast und beobachtete sie, wie sie etwas Trank und ihre Mäuse jagte, was kläglich scheiterte, sie war es einfach nicht mehr gewöhnt. Traurig legte sie ihr Köpfchen auf die Pfoten.

„Was bist du den für eine?“, fragte die Eule, als es anfing, wieder hell zu werden.

„Ich bin ein Polarfuchs“, antwortete sie.

„Ein Polarfuchs? Aber wie kommst du den hier her?“

„Meine Freunde und ich sind geflohen aus des Asyl. Aber grade wünschte ich mich wieder zurück.“

„Warum, magst du unseren Wald nicht?“

„Es ist die Freiheit und sie ist schön. Aber dadurch, das die Wächter mir immer mein Essen gebracht haben und ich es nicht mehr fangen brauchte, kann ich nicht mal mehr jagen und ich habe doch so einen Hunger.“

Die Eule flatterte belustigt mit ihren Flügeln. „Aber das ist doch so einfach.“

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: