Privates Hader

Wettbewerbe

Puh, ich darf jetzt nichts Falsches sagen zu Wettbewerbe und Ausschreibungen XD
Nein, also jetzt ehrlich. Ich finde es nicht schlecht, man bekommt eine Sicht auf Lektorate, man hat etwas vorzuweisen und man kann sich ausprobieren.

Ich bin in einigen schon vertreten und mir macht es Spaß, es ist meist ein bis zwei Tage Arbeit zum Schreiben, dann überarbeiten und wegschicken. Kein Exposé, keine Anschreiben, nichts, wo man schon alles verlieren kann, allein der Text zählt. Sicher können die großen bei einem Roman das nicht machen, aber da kommt wieder die Kriterien, ein Fehler und du bist raus. Ein Exposé spiegelt weder Stil noch können da, nur der Plot und das ist schade.

Meine Erfahrung damit ist unterschiedlich. Die einen bekommst du ein Belegexemplar, andere wiederum etwas Geld, bei manchen Nichts. Genauso unterschiedlich sind die Lektoren. Der eine knallt dir das fertige hin und will das du es einfach so akzeptierst. Der andere streicht dir fast alles raus, weil er es für nicht nötig hält und reden mit ihm ist so gut wie unmöglich. Dann gibt es wieder die, die mit dir das richtig durchgehen, wie in einem guten Verlag.

Trotzdem ist es jedes Mal eine Erfahrung und ein sehr gutes Gefühl.

Darum werde ich weiter machen mit meine Wettbewerbe und hoffe so einmal mehr Aufmerksamkeit zu bekommen.

Unter Anthologien erfährt ihr, was ich schon alles veröffentlicht habe.
Autorenwelt und Schreiblust sind, die beiden großen wo ich immer wieder nachsehe, ob neue Wettbewerbe gibt.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: