Privates Hader

Bitte nicht Stören

Was kann mich stören beim Schreiben?

Alles und wieder nichts. Manchmal reicht die kleine Glocke um den Hals meiner Katzen und ich bin aus meiner Konzentration. Wiederum können meine Kinder hinter mir sich quiekend und schreiend den Ball zu werfen und es macht mir nichts. Es kommt einfach bei mir an, wie ich selber aufgelegt bin, wie fesselnd mich die Geschichte und wie wach bin ich. Auch meine Launen haben viel Einfluss, war der Tag eh schon stressig, reicht ein pieps und ich bin fast am Explodieren, aber dann lasse ich es auch sein zu schreiben, bis ich mich abgeregt habe.

Manchmal reicht einfach eine Tasse Tee und manchmal muss es die Badewanne sein, das ich zur Ruhe komme. In sehr seltenen Fällen muss ich sogar raus und brauche Abstand von allen. Ganz gut, dass es in der Nähe mehrere Parks gibt.

Wie geht ihr mit Störungen um? Hängt ihr ein bitte nicht Stören Schild aus? Oder lasst ihr einen Brüller hinaus? Was tut ihr dagegen?

Schreibzeiten sagen viel über die ruhe aus, die ich im Schreiben habe.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: