Rezessionen

Privates

Das Thema Rezessionen was mich gerade viel begleitet, nicht wegen meinen Texten, dass sie negativ bewertet wurden, sondern, wie bewerte ich andere. Ganz vorne weg, die, die ich kenne und eigentlich schätze.
Fremde finde ich schon recht schwer zu sagen, der Text gefällt mir nicht, weil … oder ich finde ihn super. Es ist meine Meinung und jeder ist anders.
Klar sage ich auch hier in meinem Blog regelmäßig, was ich lese und wie es mir gefallen hat. Aber das ist eben MEINER und nicht Thalia, Amazon oder sonst wo. Hier kommen nur eine Handvoll her, mehr oder weniger. Aber dort lesen es hunderte. Ich komme mir schlecht vor, zusagen, ich finde es mies geschrieben, nur weil es mir gerade nicht gepasst hat. Bestes Beispiel ist Eona. Es hat eine gute Geschichte, aber mit dem Stil komme ich nicht zurecht. Gebe ich nur zwei Sterne, werden es andere sehen und vielleicht deswegen nicht kaufen, obwohl es ihnen gefallen könnte.
Und jetzt kommt das, warum ich das gerade hier eigentlich geht. Ich freue mich über Kritik und Lob, aber wer bin ich oder andere, zu urteilen, ob ihr es lesen sollt, oder nicht? Und warum zählt eine ehrliche bekannte Stimme nicht? Sind wir weniger wert, weil wir uns kennen?

Was denkt ihr rüber Rezessionen?
Gebt ihr sie oder hadert ihr auch damit?

Was ist das Schlimmste, was ihr schon mal gelesen habt?

Auf meiner Amazonseite könnt ihr gerne auch mal schnüffeln.
Hier könnt ihr aber auch gerne einen Kommentar abgeben.