Lovestory Hader

Valentinsreise

Ein Mittelteilstück von der Valentinsreise, es ist einer der Szenen, wo ich ihn mal zu Wort kommen lasse ^^

Mike:
Nie hätte er gedacht, dass eine Frau zu umgarnen so schwer sein würde, aber Harmony machte es ihm nicht leicht. Klar, es gab Zeiten, in dem er dachte, jetzt hat er sie langsam, doch dann ist wieder wie ausgewechselt. Das Einzige, was er immer schätze, ist, dass sie in seinen Armen schläft, sogar von allein kommt. Langsam war er verzweifelt.
Als er aus dem Bad kam, saß sie missmutig auf dem Bett. Sie wollte ihm auch absolut nicht sagen, warum sie so betrübt ist. So konnte er sie einfach nur in den Arm nehmen, was er ja auch sehr gerne machte, trotzdem wurmte es ihn, das sie sich nicht ihm anvertraute.
„Ich würde gerne das hier abbrechen“, sagte sie am Frühstückstisch.
Er musste husten, weil er sich am Kaffee verschluckt hatte. „Wieso?“, brachte er grade so raus.
„Ich kann das einfach nicht mehr, das …“
Er trank einen Schluck und räusperte sich. „Harmony, wo ist dein Problem?“
Sie starrte die Tischdecke an. „Har, rede mit mir, ich kann nicht auf dich eingehen, wenn du dich abwendest.“
Sie stand auf. „Ich brauche etwas Abstand“, sagte sie und rannte förmlich von ihm weg.
„Harmony“, rief er, warf die Serviette auf den Tisch und lief ihr hinterher. Am Strand hatte er sie endlich eingeholt, griff ihr am Oberarm, drehte sie zu sich und musterte sie. „Rede mit mir?“
„Ich kann das nicht mehr, nicht so …“
„Erkläre es mir, ich bin nur ein Mann, ich verstehe die Sprache von euch Frauen noch nicht so gut.“
Jetzt lächelte sie zumindest wieder. „Du machst es mir so schwer, ich kann nicht …“
Da machte es Klick bei ihm, er hob ihr Kinn und sah ihr tief in die Augen. „Würdest du bleiben, wenn ich dir gestehe, dass du auch ganz schön kompliziert bist.“
„Bin ich gar nicht.“
„Oh doch, mal bist du voll anhänglich, was mir wirklich gut gefällt und dann abweisend.“
Ihr Blick hat sich verändert. Auch auf der Gefahr hin, dass er sich täuschte, musste er jetzt einfach handeln. Er beugte sich tiefer und legte sanft seine Lippen auf ihre. Im ersten Moment war sie angespannt, er wollte schon Abstand nehmen, da legte sie ihm ihre Arme um den Hals und öffnete ihren Mund.

Der Anfang findet ihr hier.

Schreibt mir hier oder auf Facebook, ob ihr noch mehr lesen wollt.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: