Privates Hader

Quarantäne

Seit Mitte März sitze ich mit meinen Kindern zu Hause in Quarantäne. Schüttle den Kopf darüber, das einige es als Ferien und Urlaub ansehen.

Am Freitag der 13, ohne Witz, bekam ich und tausende andere Eltern mit Schuld- und Kindergartenkindern gesagt, die Schule schließt bis Ostern. (Wenn man Fremden Zungen glauben kann, sogar bis nach Pfingsten.)

Das Wochenende und die Tage danach, ist auf dem Spielplatz, den wir in der Nähe haben, die Hölle los gewesen. So viele Kinder habe ich da noch nie gesehen. Wir blieben zu Hause, zum Unmut meiner beiden. Wir haben keinen Garten, nur die Frische Luft, wenn wir das Fenster aufmachen. Sicher kann man spazieren gehen, aber ich habe zwei Kinder, die wollen nicht nur spazieren, die wollen raus auf den Spielplatz und toben.

Ich weiß nicht wie oft ich ihnen erklären musste, das dies nicht geht, weil man dadurch stark krank werden kann. Inzwischen haben sie es verstanden, zumindest fragen sie nicht mehr.

Wir setzen uns täglich hin und machen Hausaufgaben. Die Lehrerin meiner Tochter schickt Anfang der Woche ein paar Blätter, die wir drucken sollen und dann bearbeiten. Für mich ist das nicht schlimm, ich mache es gerne und ehrlich finde ich das noch zu wenig. Meine Tochter ist erst in der ersten Klasse. Ich bin keine Lehrerin und sollte es wirklich bis Mitte Juni gehen, finde ich, fehlt ihnen etwas zum Start etwas. Wir verbringen also circa zwei Stunden täglich mit Aufgaben, die ich unter anderem aus dem Internet ziehe und ausdrucke, oder die App Anton, damit ich etwas abfangen kann, was geschultes Personal ihr beibringen müsste und nicht geht.

Was ist, wenn es wirklich so lange dauert?

Wie sieht es bei euch aus, seid ihr freigestellt, Homeoffice oder dürft ihr Arbeiten?
Ich kann noch von Glück reden, das mein Mann einer der ist, die zurzeit noch Arbeiten dürfen, aber auch dies steht auf Wackeligen Beinen.
Er arbeitet im Außendienst, repariert Waschmaschinen und Co. Manche von ihnen sind schon immer respektvoll gewesen oder zurückhaltend. Doch es gibt auch immer noch diejenigen, die nah bei ihm stehen und nichts von den Auflagen einhalten.

Ich habe gerade etwas Angst vor der Zukunft. Nicht nur, weil ich weiß, dass ich zur Risikogruppe gehöre, auch, weil ich nicht weiß, was kommen wird.

Wie geht es euch in der Zeit?

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: