WGC Traun Hader

WGC21 Woche 3

Ein Bild das Inspiriert

Maddy:


Ich gehe die Bilder der Galerie durch die Madison und Andrew schon vor langen gekauft haben. Alles, was die Autorin uns gesagt hat über den Inhalt ihres Buches und wie sie sich ihr Cover vorstellt, befindet sich nicht dort drin, auch beim dritten Mal durchsehen, überzeugt mich nichts. Andrew greift um meine Hüfte.
»Du seufzt so viel, was ist los?«
»Ich finde nichts für Diana«, brumme ich.
Er küsst meinen Hals. »Vielleicht brauchst du einfach nur etwas Abstand«, schnurrt er. Seine Zunge kreist auf meiner Halsschlagader.
»Andrew«, stöhne ich.
»Ja?«
»Wir müssen arbeiten.«
Er stöhnt genervt auf, er hasst es, dass ich eben erst alles fertig haben will, bis ich zu dem Vergnügen mit ihm komme. »Okay, was hat sie geschrieben?«
»Nachelfen, Krieg, …«
»Warte«, unterbricht er mich.
Verwundert sehe ich ihm hinterher, wie er fast freudig zum Sofa hüpft. Er greift sich sein Tablett und eilt zu mir. Auf dem Bild ist eine schwebende Insel bei nach zu erkennen. »Ist das nicht passend?«
»Nein, das hat sie schon abgelehnt.«
»Na bravo«; grummelt er.
Ich ziehe ihn zu mir und gebe ihm einen Kuss. »Danke dir trotzdem.«
»Hab ich nicht eine Belohnung verdient?«
Ich muss schmunzeln. »Du bist ein Schlawiner.«
»Nein nur bist du der Mond und ich die Motte, die ins Licht will.«
Ich lehne mich bei ihm an, rieche das neue Deo, was ich ihm geholt habe. Seine Finger streichen über meine Arme auf und ab. »Was ist, wenn ich zurückmuss?«, frage ich ihn leise.
»Dann werde ich dich suchen«, flüstert er mir zu. Das sagt er immer, aber ich habe Angst davor, denn jeden Tag, bin ich verrückter nach diesem Kerl.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: