QuinssReise Hader

Quinns Reise 9

»Warst du schon mal in einem Tippi?«, fragt er mich und mir ist klar, das ihm es peinlich ist.
»Nein, warst du da mit dieser Paloma?«
Er schließt die Lider. »Du kannst fies sein, ist dir das klar?«
»Dann weich mir nicht aus.«
»Nein und nein, es hat mich aber sehr mitgenommen.« Er blickt zu mir. »Ich mochte sie, aber für mehr stand einfach zu viel dazwischen.«
»Wie meinst du das?«
»Levi.«
Ich verdrehte die Augen. »Das ist aber sehr viel dazwischen.«
Er nickt. »Als ich klein war und mein Vater gelebt hat, war er mit mir und Mago oft in einem Cowboy und Indianerdorf. Wir durften da in Tippis schlafen, richtige Fische angeln und auf Bäume klettern.«
»Warum erzählst du mir das?«
Er grinste auf einmal. »Einmal war Levi und Kian mit dabei. Da durften wir Schafe fangen.« Er lacht auf. »Eines davon war stärker als er und hat ihn über die Weide gezogen, mit Dung und allem anderen, was sich dort befindet.«
Ich schaue ihn überrascht an, das kann ich mir bei Großkotz Levi gar nicht vorstellen. »Das muss echt genial gewesen sein.«
»Hast du auch mal so etwas erlebt?«
»Nein«, seufze ich. »Einzelkind und meine Eltern sind nicht reich. Wenn in unserem Dorf nicht jemand gelebt hätte mit Pferden, ich glaube, ich wäre ihnen nie begegnet.« Ich blicke auf meine Leggins und zucke daran. »Mir ist das nicht peinlich, es wurde nie langweilig, es ist halt nur anders, wie dein Leben.«
»Quinn, du bist erstaunlich, wie eine gute Fee.«

Der nächste Teil von Quinn gibt es hier

Wollt ihr es von Anfang lesen, dann startet hier

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: