WGC Traun Hader

WGC21 Woche 8

Sternenmeer und Freunde

Maddy:


Andrew hat mir eine Binde auf die Augen gelegt und führt mich einen Weg entlang. Immer wieder stolpere ich. Schon als wir eingestiegen sind, ist er geheimnisvoll gewesen. Ich spüre nur, dass es bergauf geht und kälter wird. »Andrew was wird das?«, frage ich ihn und bin langsam ungehalten.
»Eine Überraschung«, sagt er und das nicht zum ersten Mal. Seine Überraschungen kenne ich, meist enden sie darin, dass ich schreiend in seinen Armen liege, oder zumindest verkrampft mich an ihm festhalte. »Keine Angst«, flüstert er mir zu, als wenn er gerade meine Gedanken gelesen hat.
Schon wieder stolpere ich. »Was für eine Scheiße«, fluche ich.
»Ein steiniger Pfad, Scheiße würde weicher sein und stinken.«
»Haha Andrew.«
Er lacht trotzdem, ich kann schimpfen und mosern, wie ich will, wenn er gute Laune hat, dann kann kaum etwas sie trüben. »So jetzt nehme ich dir die Binde ab und ich will ein: Danke Andrew hören.«
»Definitiv nicht«, knurre ich. Seine Finger zittern, als er an dem Band hantiert. Warum ist er aufgeregt? Blinzelnd erkenne ich eine Hütte, in die er hinein zeigt. Langsam gehe ich hinein.
Ein Licht geht an und zu viele Schreien »Alles Gute zum Geburtstag«. Ich bin gerührt, dass er alle eingeladen hat, die mir das dreiviertel Jahr über so ans Herz gewachsen sind.
»Meine Freunde«, schluchze ich.
»Heute Abend gibt es ein Feuerwerk unter klaren Himmel.«
Ich seufze, warum muss dieser Mann so perfekt sein? Freunde und ein buntes Sternenmeer was will ich zum Geburtstag mehr.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: