QuinssReise Hader

Quinns Reise 15

Wir beide sind eingeschlafen. Der Fernseher läuft noch und gerade spielen Ratten Diebe, als ich den Knopf zum Ausschalten drücke. Ich weiß, dass es gerade ein komisches Bild von sich gibt, wenn man uns beide gerade hier liegen sieht. Doch ich bin einfach zu müde, ihn jetzt herauszuwerfen und auch nicht so unmenschlich.

Ein Blitz und ich sitze gerade im Bett. Verwirrt sehe ich umher und erblicke Karoline, wie sie grinsend ihr Handy wegsteckt. Ich verdrehe meine Augen und lege mich wieder hin, schwer durch Jendricks Arm kann ich die Decke über meinen Kopf ziehen.
»So so, das Puzzle setzt sich zusammen.«
»Bau kein Luftschloss Karo«, brumme ich. Er dreht sich um und gibt fast den gleichen Ton wie ich von sich.
»Zumindest seid ihr angezogen«, gibt sie breit grinsend von sich. Sie springt auf. »Apropos heute geht es wieder an Land, die haben einen schönen Tempel.«
»Ach ja?« Ich setze mich auf.
»Man sagt, wer da jemanden trifft, ist fürs Leben, oder zusammen hingeht.«
»Humbug«, gähnt Jendrik. »Es heißt, das siech die Liebe einem zeigt, wenn man sich dem Glauben hingibt.« Er richtet sich auf. »Und selbst das glaube ich nicht.« Seine Finger reiben sich das Gesicht und streckt sich in alle Himmelsrichtungen, kurz erinnert er mich an ein Kompass.
»Lass doch Amor seinen Pfeil verschießen«, sagt sie.
»Da kann er manchen schon Bälle an den Kopf werfen, sie würden nichts merken. Gerade diese Einwohner, sind so fest in ihrem Glauben, dass sie zumeist allein leben.«
Ich seufze. »Hier warst du auch schon mal?«
»Kleine Fee, du musst schon ein neues Land herzaubern, wo ich noch nicht war.«

Der nächste Teil von Quinn gibt es hier

Wollt ihr es von Anfang lesen, dann startet hier

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: