Viktoria Hader

Viktoria 12

Der Professor atmete tief durch. »Laut meinen Recherchen, sind diese zwei verfeindet, weil sie ein Land einnehmen wollten und weil beide nachtaktiv sind, haben sie angegriffen.«
»Den Bullshit tu ich mir nicht mehr an«, gibt Nikolas von sich und steht auf. »Die Werwölfe wollten die Macht der Vampire. Ihre Stärke und Geschicklichkeit, nur durch ihr Blut konnten sie sich von Wachhunden zu dem erheben, was sie geworden sind. Sie haben fast alle von ihnen ausgerottet, so stark, dass sie als ausgestorben gelten.« Er macht einen Schritt auf den Professor zu. »Es gibt nicht mehr viele und die meisten von ihnen wollen auch nicht erkannt werden. Es gibt nur wenige Arschlöcher, von denen ihre Legenden abstammen.«
»Und wie kommen sie auf die Annahme, dass sie nicht weiter die blutrünstigen Bestien seien?«, fragte der Professor überheblich.
»Ich sagte: Arschlöcher gibt es nicht. Sie brauchen das Blut nicht um sich zu vermehren.«
»Wie meinen sie das jetzt wieder?«
»Männlein und Weiblein … ich glaube, den Rest brauche ich ihnen nicht zu erklären.«
Ich versuche nicht zu lachen, doch als der Professor meint »ich verstehe nicht«, bricht es aus mir heraus.
»Ficken«, sagt Nikolas eiskalt und geht, als wenn das total normal wäre.

Viktoria treibt hier weiter ihr Unwesen.

Start ihrer Geschichte kannst du hier lesen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: