DarkAngel Hader

Dark Angel 12

Vertrauen

Ich frage mich, ob es nur eine Ausrede ist von meinem Engel, oder ob ich ihn wirklich vertrauen kann. »Wie sehr willst du es?«
»Ich will, dass du mich nicht mehr hast, oder lieber sterben willst, als weiter in meiner Nähe zu sein. Ich werde versuchen, mich zu ändern, versprechen kann ich es dir aber nicht.«
»Was ist es wert, wenn du nicht mal versprechen kannst?«
»Versprechen muss man halten. Was nicht heißt, dass ich es nicht möchte. Doch was ist, wenn ich es dir verspreche und ich scheitere, ich will dir nicht falsche Hoffnungen machen. Versuchen werde ich es, aber ich brauche Zeit und deine Hilfe.«
»Wie kann ich darauf vertrauen, dass du das wirklich auch hältst, was du gerade von dir gibst und nicht, sobald wir in deinem Haus sind, alles wieder von vorne beginnt?«
Er nickt. »Ich verstehe deine Bedenken.« Sein Blick geht hinter mich. »Dann werden wir beide neu anfangen.«
»Was?« Ich sehe ihn mit großen Augen an.
»Wenn wir beide, dort unten leben, dann bin ich menschlich.«
»Das würdest du tun?«
»Du hast Angst, dass ich wieder so werde, wie zu vor. Verständlich, da das Vertrauen zu mir fehlt. Aber dort unten muss ich anders werden.«
»Was ist dann, wenn wir …«
»Sehen wir uns hier wieder.«

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: