Viktoria Hader

Viktoria 14

Ich stehe auf, Jes zieht mich zurück. Ich will sie fragen, was sie hat. Da nickt sie nach vorne. Er hat das Bild geändert, dieses Mal ist ein Werwolf mit einer anderen Frau zu sehen. Sie war eindeutig auch kein wirklicher Mensch, hinter ihr waren auch Flügel zu sehen, aber eher so, wie sie Drachen zugeschrieben werden. War sie ein Dunkelengel, die sogenannten Succubus? »Was?«
»Hör zu!«, zischt sie.
»Laut Legende, heißt es«, prasselt der Professor monoton von sich. »Werden diese Kinder eine neue Weltordnung ermöglichen.«
»Du und Niko«, sagt sie so leise, dass ich sie selbst kaum verstehe.
»Das kann nicht sein, …«
»Und warum kennst du sonst nur verwandelte Hybriden?«
»Weil …« Okay mein Latein ist gerade am Ende, ich habe keine Antwort darauf. Meine Hoffnung ist eigentlich noch, dass mein Vater mir etwas sagen kann. Ich reibe meine Stirn, langsam bin ich mehr als genervt und habe keine Lust mehr auf das alles, dass dies alles Zufall ist, kann ich inzwischen auch nicht mehr glauben. »Und jetzt?«, frage ich Jes.
»Keine Ahnung. Aber jemand wüsste vielleicht Rat.«
Ich habe keinen Bock darauf und vor allem habe ich tierische Angst davor. Was ist, wenn er nur Mist erzählt, ich mich dadurch noch mehr in Gefahr bringe. Oder, was natürlich auch der Fall sein kann, er sagt die Wahrheit und wir kommen trotzdem nicht weiter. Aber eines weiß ich mit Gewissheit, Liam, so engelhaft er ist, unter seiner eiskalten Fassade ist, wird er zu einem Tier, wenn er mitbekommt, das ich mit einem Werwolf geredet habe.

Viktoria treibt hier weiter ihr Unwesen.

Start ihrer Geschichte kannst du hier lesen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: