Maila Hader

Maila 18

So langsam scheint Kasimir der junge Magier sich zu entspannen. Seine Haltung wird lockerer. Ich frage mich, ob es vielleicht an den Schattenelfen liegt. »In Ordnung reden wir Tacheles. Du weißt über mich Bescheid und hast Angst vor etwas Dunklen, was mich verfolgt.«
Er nickt.
»Und?«
»Nichts und! Ihr solltet gehen und das schnellstmöglich.«
»Nun, ich weiß nicht, ob dir das wirklich bekannt ist, aber ich gebe nie schnell nach.« Ich streiche meine Haare nach hinten. »Und ich habe mir in den Kopf gesetzt, mein Volk von dem Drachen zu befreien. Da ich vor euch Magiern gewarnt worden bin, werde ich weiter gehen zu den Drachenreitern.«
Lachend zeigt er auf sich. »Vor uns Magiern?«
Dieses Mal bejahe ich es nur.
»Bei Merlin ist das ein Blödsinn.«
Ich runzle meine Stirn. »Warum dies?«, frage ich und beiße ein Stück Fleisch ab. Jetzt, wo er vor mir steht, hat mein Hunger wieder überhandgenommen.
»Selbst ohne in ihrer Nähe zu sein, wusste ich, dass sie mächtig sind. Hier vor ihnen zu stehen ist angsteinflößend. Eure Macht ist bei Weitem höher als alle Magier die in dieser Ebene noch leben.« Er atmet tief durch. »Das was sie suchen, Hoheit, findet ihr nicht hier.«
Schwer schluckte ich den Bissen hinunter. »Was?«, konnte ich nur sagen.
Er mustert den Boden, bevor er leise weiter spricht: »Wir sind schwach. Kaum noch Magie ist in dieser Ebene. Sie ziehen es an und bald wird es sie verschlucken, dann müssen sie sich entscheiden, Mensch oder Meerjungfrau.«

Hier geht weiter mit Maila.

Wollt ihr wissen, wie alles kam, dann könnt ihr es hier lesen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: