QuinssReise Hader

Quinns Reise 23

Lachend gehen wir eine Treppe hinauf. »Stimmt«, meint er, als wir in das Sonnenlicht treten. »Mit dir ist es einfach, du hast mich nie verurteilt.«
Ich halte mir die Hand vor meine Augen, so sehr blenden mich die Strahlen. »Freunde«, sage ich. »Und jetzt habe ich Lust auf eine Achterbahn.«
Er holt Luft.
»Pflichtprogramm in einem Park.«
»Wie du meinst«, sagt er grinsend.
Unüberlegt habe ich vergessen, dass dieser Park ja unter einem Dach ist und es daher das, was ich meinte, hier nicht gibt. So sitzen wir in einem Würfel und drehen mit Kindern runden. Zur Erinnerung gibt es noch ein Foto aus einer Kamera, die dort angebracht ist.
Kian hat uns entdeckt und kugelt sich fast vor Lachen. »Wollt ihr nicht etwas Gefährlicheres machen?«
»Oh er will es also wissen!«, sagt Jendrik und grinst breit. Ich frage mich, was er vorhat.
Kians lachen erlischt. »Oh nein, bitte nicht.«
»Zu spät.«
Stirnrunzelnd folge ich den zwei, was mir aber zu bunt wird und ich mich zu seiner Mutter setze, als ich sie erblicke. »Und was habt ihr so gemacht?«, fragt mich Monika.
Ich erzähle von dem Schwertkampf.
»Tada!«, ruft Kian plötzlich aus und reist sein Shirt nach oben. Auf seiner Brust ist ein Bild eines Raben.
»Kian«, keucht seine Mutter.
»Ist nur gemalt«, sagt Jendrik, der stolz seinen Fallschirm zeigt.
»Kinder«, geben Theresa und ich wie aus einem Mund von uns.

Der nächste Teil von Quinn gibt es hier

Wollt ihr es von Anfang lesen, dann startet hier

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: