Thes Geschichte Hader

Thes 11

„Das auch.“ Ich höre ihn durch Atmen. „Und wie hast du geschlafen?“
„Gut, komischerweise.“
„Wie geht es deinem Bauch?“
„Geht.“
„Also zu deiner Frage, du kannst mir die Nummer geben und ich ruf die Person an, dass sie herkommen soll.“
„Toll, ich stelle mir das jetzt echt mal vor. Du rufst bei meiner Mutter an und sie sieht schon ihren zukünftigen Schwiegersohn.“ Er lacht. „Nicht witzig, so ist die Frau, echt schlimm, ich kann nicht sagen, dass ich einen Freund habe, schon kommt, wann lern ich ihn kennen und was läuft sonst bei euch?“
„Na, wenn ich anrufe, sage ich ihr schon, dass ich Pflegepersonal des Krankenhauses bin.“
„Ist nicht viel besser, dann fängt sie an, so was solltest du dir angeln.“
„So viel Pech mit deinen Ex-Freunden?“
„Sagen wir mal so, ein Barkeeper ist für meine Mutter, kein würdiger Job.“
„Und für deinen Vater?“
„Keine Ahnung, der starb kurz nach meinem Abschluss an Krebs. Aber ihm war eigentlich alles egal, Hauptsache ich lache.“
„Und lächelst du oft?“
„Hast du mich mal angesehen?“
„Ja.“
„Also, entweder bin ich die Freundin, mit der man alles bereden kann. Die für ein paar Nummern gut ist oder die einem das Bett wärmt und zusätzlich noch andere pimpert.“

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: