Maila Hader

Maila 25

Ich atme tief durch. »Und somit, kann ich dir jeden Platz in Aussicht stellen, den ich für richtig halte.«
»Und das würdest du tun?«
»Unter gewissen Bedingungen, sehe ich da kein Problem.«
»Welche Bedingungen?«
»Treuschwur …«
Er keucht und schüttelt den Kopf. »Niemals!«
»Und genau das ist der Grund, warum du da bist, wo du bist.«
»Ich bin mein eigener HERR!«, fährt er mich an.
»Kannst du, nur wenn ich dich brauche, musst du antanzen und nicht mich oder mein Volk angreifen. Dazu zählen übrigens die Elfen auch. Nur dazu gesagt, dass es klar ist.«
Seine Mimik ist finster auf mich gerichtet.
Ich stehe auf. »Im Grunde hast du keine andere Wahl. Uras kennt Methoden, um dich zum Reden zu bekommen. Und wenn du in unserer Nähe bleibst, wird sie sich dich auch nehmen. Falls ich verlieren sollte.« Ich wende mich ab.
»Wann wollt ihr ihm sagen, dass er ihr Partner ist und nicht euer Lakai?«
Verwirrt blicke ich zu ihm. »Was zum Wasserdrachen redest du da?«
»Eure Wache!«
»Uras ist weder mein Lakai noch mein Partner, mir wurde nie gezeigt, wer zu mir gehört.« Ich muss schmunzeln darüber und gehe weg, aber trotzdem kommen mir Loreley Worte mir in dem Kopf, als sie fragte, ob zwischen ihm und mir etwas sei.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: