Viktoria Hader

Viktoria 25

Liam atmet einmal tief durch. »Okay.« Er blickt zu Nikolas. »Deine Eltern sollen also das andere verbannte Paar sein?«
»Verbannte Paar«, schnaubt Nikolas.
Mein Freund knurrt.
»Ja schon verstanden. Wie gesagt meine Eltern sind Lupin und Beatrix. Oder in deinen Worten, der erste Werwolf, der sich mit einer Dunkelengel eingelassen hat und deswegen ausgeschlossen wurde.«
»Was sind eigentlich Dunkelengel?«, fragt Jes.
»Succubus, nennt ihr sie. Viel schärfer als auf diesen Abbildern, sag ich dir«, grinst Nikolas.
Jes sieht ihn von oben bis unten an, schnaubt und winkt ab. »Träum weiter.« Sie reibt ihre Hände und hält sie nah am Ofen.
»Tja, Zuckerpuppe …«
Nikolas bekommt von Angelo eine auf den Hinterkopf. »Konzentration, dein Machogehabe kannst du nach der Apokalypse weiter machen.«
»Pf!«
Liam sieht so aus, als wenn er kurz davor ist, die Geduld zu verlieren. Immer wieder spannt er seine Kiefer an und seine Augen werden immer mehr zu schlitzen. »Können wir zum Punkt kommen, damit wir abhauen können!«
»Wir wissen nur«, fängt Angelo an, »dass die beiden einen Auftrag haben. Nikolas war gestern in einem Sumpf, so wie Viktoria.«
Liam wendet sich mir zu und schnaubt. »Weiter!«
»Ich weiß nur«, beginnt Nikolas, »das wir ein Massaker verhindern sollen und dass es um uns Hybriden geht. Alles andere erfahren Viktoria und in unseren Träumen.«
»Da war so ein mega Werwolf in meinem Traum«, gestehe ich leise.
»Balduin vermutlich«, meint Angelo. »Ich weiß du bist nicht begeistert«, richtet er an Liam, »doch sie müssen hier zusammenhalten. Die Zeit hat sich verändert. Die Jagd auf die Hybriden muss beendet werden.«
Ich trete vor. »Ich hänge zwar an meinem Leben, aber warum?«

Viktoria treibt hier weiter ihr Unwesen.

Start ihrer Geschichte kannst du hier lesen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: