Reflexion im Juni

Wow der Monat ist schnell zu Ende gegangen.

Ich bin eigentlich positiv überrascht, wie gut es mir doch wieder geht.
Am Sonntag den 20 habe ich mehr als drei Stunden wieder durch geschrieben und eine tolle Geschichte gezaubert, oder bandagiert. ^^
Am Tag darauf, dachte ich, etwas Flammenlicht 2 zu überarbeiten, aber das wurde zu einem Marathon für mich. Da ich beim Einarbeiten der Kommentar gemerkt habe, dass es nicht die Vision war, die es sein sollte. Vermutlich hatte mein Papyrus was dagegen und hat es nicht überschrieben. So habe ich bis um halb 2 dagesessen und es noch mal überarbeitet.
Zwei Tage Anstrengungen und es ging mir gut. Was jetzt nicht heißt, ich ziehe es wieder durch. Am Dienstag habe ich gar nichts gemacht, als mit meinem Sohn fern gesehen.

Der Rest des Monats war eher ruhig. Ich habe wieder mit meinen Aufgaben im Nornennetz gekümmert, wobei ich die Grafiken noch machen muss. Auch im Querkopf-Redaktionsteam bin ich wieder aktiver.

Ansonsten war es eher ruhig bei mir.
Mal sehen wie es nächsten Monat läuft

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: