Thes Geschichte Hader

Thes 20

Als ich wach werde, ist es dunkel und ich spüre keinen Schmerz. »Hey.«
»Verpiss dich«, sage ich ohne Kraft.
»Wie geht es dir?« Er kommt in meine Sicht und legt seine Hand auf meine Wange.
»Lass mich in Ruhe!«, knurre ich und wische seine Finger weg.
»Statt mich loszubekommen, hast du es übrigens geschafft, der Arzt will dich nicht rauslassen, bis die Wunde einigermaßen heil ist.«
»Hau ab«, schreie ich ihn an.
»Nein!«
»Wie bitte?«
»Ich war ein dummer Junge! Ja wir sind zu weit gegangen und ich habe genauso viel Schuld wie Mark, aber ich, nein wir haben uns verändert.«
Ich kann nur den Kopf schütteln.
»Theresa …«
»Ich will von deinen Ausflüchten nichts mehr hören, lass mich endlich in Ruhe.«
Er reibt sich über die Lider. »Ich habe gesagt, dass du dir das im Schlaf ausgerissen hast.« Er steht auf. »Wir sehen uns morgen.«
»Verreck doch!«
»Ich verstehe deinen Hass, aber ihm hast du auch verziehen, warum mir nicht?«
»Ich habe Mark genauso wenig verziehen wie dir, er hat nur das Glück, das Lisa ihn liebt!« Er will noch etwas sagen, aber er lässt, es sein und geht. Ich kann nur weinen, irgendwie verletzt es mich mehr als zu vor.

Was weiter bei Thes passiert lest ihr hier.

Wie alles begann, könnt ihr hier lesen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: