QuinssReise Hader

Quinns Reise 34

»Wir sind Freund, Kian«, sagt Jendik. »Ich habe mit ich in einem Bett geschlafen. Denkst du, wenn ich wirklich von ihr mehr will, dass ich da nichts versucht hätte.«
»Du setzt dir gerade selber einen Helm auf, das ist dir klar, oder?« Sein Bruder stand auf. »Man brauch kein Fernglas, um zu sehen, dass du sie mehr magst.«
Ich schüttel meinen Kopf und Jendrik seufzt.
»Denk, was du willst, aber du bist auf dem falschen Weg.« Jendrik blickt zu mir. »Und wenn sie, wirklich etwas für Levi empfindet, werde ich mich für sie freuen, aber auch traurig sein, dass sie weniger Zeit für mich hat.«
»Nein danke«, brumme ich.
Kian mustert uns beide. »Wenn ihr meint.« Er wendet sich ab. »Wenn du in der Schatzkiste fündig bist, wir fahren in zwanzig Minuten.« Er zeigt auf den Kleiderschrank und geht hinaus.
»Was für ein Kaspertheater«, brumme ich.
Jendrik nickt mir zu. »Willst du wirklich mitgehen, mit der Hand?«
Es ist jetzt nicht so, dass ich darauf keine Lust habe, aber Kian hat recht, so kann ich sicherlich nicht mitgehen. »Warum gehen wir wieder an Land?«, frage ich ihn.
»Na wegen der Polizei.«
»Ist das dann nicht blöd, wenn wir verschwinden?«
»Wir sind die Evens, wir dürfen alles.«
»Dann geh.« Ich lasse mich auf das Bett fallen. »Ich bin nämlich keine und zweitens kann ich so nicht gehen.«
Er wirft sich neben mich und deckt mich mit der Decke zu. »Wir verkleiden dich als Chamäleon
»Sicher. Hast du einen Clown gefrühstückt?«
»Nö, du?«

Der nächste Teil von Quinn gibt es hier

Wollt ihr es von Anfang lesen, dann startet hier

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: