Viktoria Hader

Viktoria 31

Als Jes mit dem Essen heimkommt, gehen meine Eltern. Ich soll mich melden rufen mir beide zu, bevor sie hinausgehen. Jes stellt auch einen Teller für Liam hin, auch wenn er nichts isst, will sie, dass er sich wenigstens zu uns setzt.
»Lass ihn«, sage ich ihr, als er in den Keller verschwindet.
»Was ist denn passiert?«
Ich winke ab. »Ich habe hunger.« Normal habe ich ein paar Happen gegessen, dass es nicht aufgefallen ist, dass ich eben nicht so normal bin wie die meisten denken. Aber jetzt habe ich das Gefühl, mir hängt der Magen in den Kniekehlen.
»Du sag mal.«
Ich blicke zu ihr und greife nach den Nudeln. »Was den?«
»Gibt es auch Schwule unter euch?«
Ich lache auf. »Warum nicht, denkst du, es ist nur den Menschen vorbehalten?«
Sie zuckt mit den Schultern. »Wie wirken Nico und Angelo auf dich?«
»Mir egal.«
»Also ich denke, Nico ist zumindest bi. Wie er Angelo ansieht.«
»Warum interessiert dich das?«
Sie zuckt mit den Schultern.
»Ich habe nicht den Eindruck, als wenn du interessiert wärst an einen von den beiden.«
»Nico ist schon heiß und er baggert mich auch an.«
»Aber?«
»Ach weiß nicht, wenn er da ist, nervt er mich eher.«
»Jes du wieder«, seufze ich. Es ist doch nicht so, dass meine beste Freundin eine Schlampe ist, aber sie lässt sich gerne auf böse Jungs ein, und so einer ist Nicolas sicherlich.

Viktoria treibt hier weiter ihr Unwesen.

Start ihrer Geschichte kannst du hier lesen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: