QuinssReise Hader

Quinns Reise 38

Als ich den Stapel sehe, würde ich am liebsten einige Menschen im Nebenzimmer hängen.
»Anprobieren«, sagt Monika hinter mir und dreht den Spiegel zu.
»Das ist zu viel. Ich bin nicht auf euer Geld aus und will mich nicht aufspielen
»Darauf kannst du Gift nehmen, dass wir das wissen. Wir haben das getan, weil … wir dich mögen.«
»Warum hast du gestockt?«
Sie zuckt mit den Schultern und setzt sich auf den Sessel, um mich anscheinend zu beobachten.
»Monika, es läuft mit keinem deiner Jungs etwas.«
»Vielleicht hoffe ich darauf, dass am Ende des Regenbogens ein Topf voll Gold ist.«
»Nein, weder bin ich noch Levi, ein Topf voll Gold.«
Sie lacht auf. »Vielleicht ja doch.«
»O nein, da würde ich ja eher mit Wolverine vorliebnehmen.«
»Er ist kein schlechter Mann, er ist nur vorsichtig.«
»Schon klar, aber ich bin keine Frau hier für«, sagte ich und zeigte auf die Kartons. »Es ist wirklich lieb, aber das kann ich nicht annehmen, es ist zu viel.«

Der nächste Teil von Quinn gibt es hier

Wollt ihr es von Anfang lesen, dann startet hier

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: