QuinssReise Hader

Quinns Reise 39

»Lass mich mal mit ihr reden«, sagt Kian.
»Ich weiß nicht, was du anderes sagen willst, was mich überzeugt«, meine ich. Aber seine Mutter steht auf und verlässt die Kabine.
»Nichts.« Er setzt sich auf den Platz seiner Mutter. »Es sind Geschenke, die wir dir machen, weil du gerade so herumläufst.« Er lehnt sich zurück. »Ich bezweifle, dass du so herumlaufen willst.«
Ich schnaube.
»Schau du setzt dir keine imaginäre Krone auf. Oder denkt, dass du den Schlüssel ein Königreich bekommst.« Er lehnt sich vor, platziert seine Ellbogen auf den Knien. »Ich gebe es dir schriftlich, das sind nur Geschenke und nicht ein heiliger Gral
»Dann darf ich zurück in mein Baumhaus
Er lacht. »Ja.« Er steht auf. »Ich werde zu dir und Levi nichts sagen, du kennst meine Meinung.«
»Es ist nichts zwischen uns, er hat auch klar gesagt, er ist nicht verliebt.«
»Er empfand deine Amor-Metapher als eher lächerlich.«
»Er hat nein gesagt.«
»Na, weil er kein Typ ist, der über seine Gefühle spricht.«
Die Tür knallt an die Wand und ich zucke zusammen. »Sie geht mir auf den Nerv, also hört auf, da etwas hineinzuinterpretieren, wo nichts ist. Wir haben Waffenstillstand geschlossen, mehr nicht. Ich möchte sie nicht und sie mich nicht. Damit ist dieses vermaledeite Thema beendet. Verstanden?«

Der nächste Teil von Quinn gibt es hier

Wollt ihr es von Anfang lesen, dann startet hier

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: