Thes Geschichte Hader

Thes 30

»Achtunddreißig.« Wow, sie wirkt gerade mal wie Mitte zwanzig. Sie legt ihre Sachen im Schrank ab. »Dein Freund war übrigens da, als du im Bad warst.«
»Ich habe keinen Freund.«
»Nicht, ich dachte nur, wegen der Blume?«
Verwirrt sehe ich zum Nachttisch, auf dem Tablett liegt eine weise Lilie. »Wow.«
»Entweder«, meint sie, »magst du diese Blume, oder er hat einfach eine aus dem Shop unten geholt. Aber wie du gerade aussiehst, ist es der erste Punkt.«
»Ja schon.« Ich frage mich eher, wer davon weiß. Kaum einer kennt mich so gut, dass er weiß, was mir gefällt. »Wie sah er aus?«
Sie nickt zur Tür, die gerade aufging. »Guten Morgen«, höre ich Thomas.
Ich runzel die Stirn. »Warum hast du mir die geschenkt?«, frage ich und bin irgendwie gereizt.
»Ah da ist jemand mit dem falschen Fuß aufgestanden.«
»Denkst du, das ändert irgendetwas?«
»Thes …«
»Nein.« Ich fühl mir zerrissen. Einerseits bin ich wütend, weil er das getan hat, anderseits bin ich auch etwas verzückt. »Denkst du, wegen gestern ist, alles wieder im loht?«
Er geht sich durch dein Haar. »Ich wollte dir nur eine kleine Freude machen, ohne Hintergedanken. Mir ist klar, dass eine Blume nicht das ändert, was wir gemacht haben. Aber ja ich dachte, nach gestern können wir normal etwas umgehen.«
»Dazu zählt aber nicht etwas schenken.«
»Verstanden.« Kurz geht sein Blick zu der Frau neben mir. Was mich noch wütender macht.
»Sonst noch was?«
»Ich soll nach den Pflastern sehen.«
»Wann kann ich raus?«
»Thes …«

Was weiter bei Thes passiert lest ihr hier.

Wie alles begann, könnt ihr hier lesen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: