WGC21 Woche 44

Dein Protagonist hält einen Skorpion in der Hand. Was ist passiert?

Maddy

»Nein, nein, nein«, sage ich immer wieder. Doch Denis kann ich schlecht das Vieh weiter tragen lassen und nehme den Skorpion ihr ab.
»Aber Mama.«
Ich hasse es, wegen dieses Wortes zwiespältig zu sein. Ich weiß, ich bin es. Andrew hat mir das Testergebnis unter der Nase gerieben und dass sie Nora verdammt ähnlich ist, kann ich auch nicht leugnen. Doch trotzdem ist das für mich immer noch ein ganz anderes Leben gewesen. Damals konnte ich meinen Kopf ausschalten und nicht an Richard denken. Doch seit ich wieder ich bin und hier, kann ich das nicht. Richard ist jetzt real. »Auch, wenn der nicht groß ist, bist du klein und die bedeuten Gefahr.«
»Tut mir leid.«
»Wo hast du den Skorpion eigentlich her?«
Sie zeigt auf das Haus neben der Einfahrt der Schule. »War klar«, seufze ich. Wie oft ich bei dem Kerl schon gewesen bin, weil er Spinnen, Schlangen und Skorpione züchtet, wie blöd und dann an die Kinder verschenkt. Auch, wenn er behauptet, sie seinen nicht gefährlich seien. »Bleib du hier, warte auf Nora.«
Sie nickt und ich eile davon. Die Klingel wird durchgedrückt, bis endlich die Tür aufgeht. »Wenn du meiner Tochter noch einmal so ein Vieh andrehst, klatscht es gewaltig. Hast du mich verstanden!«
Sein eingefallenes Gesicht ist eindruckslos. »Die sind ungiftig, die Schwere …«
»Mir egal, hast du mich verstanden!« Ich werfe es ihm entgegen. »Noch einmal und ich gehe zur Polizei.«
»Was ist denn hier los?«, höre ich Andrew hinter mir.
»Der Spinner hat unserer Tochter einen Skorpion geschenkt.« Als ich zu ihm sehe, zeigt sein Gesicht das Du-hast-unser-gesagt-Grinsen. Na bravo!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: