Maila 47

»Meine eigene Haut? Wenn dieses Ding Maila die Magie abgesaugt hätte, was würde mich dann noch irgendjemand auf dieser Ebene aufhalten können?«
»Wir sind bald einen Monat unterwegs«, sagt Andrew, »Komisch, dass es erst jetzt auftaucht.«
»Und wer sagt, dass es sich nur um diese Ebene handelt …« Uras Blick verfinstert sich und er wirft ihn wieder in den Schlamm. »Du willst ihr Reich, du willst alle Ebenen beherrschen!«
»Uras«, mische ich mich jetzt ein, da er seine Faust schon zum Schlag ausholt.
»Was?«
»Dieses Ding, kommt nicht von ihm.«
»Woher willst du das wissen?«
»Weil er vor es geflohen ist.«
»Aber Hoheit«, meint Kai.
»Ja deine Vermutung, kommt dem nahe. Aber nicht so, wie du denkst.« Ich knie mich zu Kasimir. »Es wollte dich. Nie war es hinter mir her.«
Er presst die Lippen aufeinander.
»Wie hast du mir einen Teil deiner Essenz gegeben, dass es mich angegriffen hat?«
Er weicht meinen Blick aus.
»ANTWORTE!«, brüllt Uras und jeder andere macht einen Schritt von ihm weg.
»Euer trinken«, bringt er zwischen den Zähnen hindurch.
»Du wolltest, dass sie ihre Macht verliert?« Uras schlägt zu und ich kann es ihm gerade nicht mal verübeln.
»Ich wusste, dass Maila es aufhalten kann.« Er sieht zu mir. »Willst du wissen, wer es befehligt?«
»Ja.«
»Schau dir doch mal die Kleidung an.«
Ich ziehe fragend die Augenbrauen nach oben.
»Es ist seine«, keucht Loreley.
»Seine?«, hinterfrage ich.
»Das Feuer, Hoheit.«
»Walkacke«, keucht Uras.
Mein Blick geht zu dem Kokon und schließe meine Lider. Kann nicht auch mal etwas gut laufen? Muss es immer schwieriger werden?

Hier geht weiter mit Maila.

Wollt ihr wissen, wie alles kam, dann könnt ihr es hier lesen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: