Nicht meine Liga

Trailer: YouTube

Filmtext:
Seit ihrer Geburt leidet Marta (Ludovica Francesconi) an Mukoviszidose, einer Stoffwechselerkrankung, bei der sich zäher Schleim in den Zellen entwickelt und der über kurz oder lang tödlich endet. Für die junge Frau ist dies jedoch kein Grund, ihr Leben nicht aus vollen Zügen zu genießen, so gut es eben geht. Ganz oben auf der Liste steht dabei die Suche nach der großen Liebe. Während ihre beiden homosexuellen Freunde Frederica (Gaja Masciale) und Jacopo (Jozef Gjura), mit denen sie sich zudem eine Wohnung teilt, versuchen ein Kind zu bekommen, macht sich Marta deshalb auf die Suche nach dem passenden Mann. In einem Club entdeckt sie dann auch Arturo (Guiseppe Maggio), der ihr auf Anhieb zusagt. Da wäre nur ein Problem: Der attraktive Ruderer aus reichem Haus ist so gar nicht ihre Liga …

Meinung:
Ich weiß gar nicht wie ich diesen Film beschreiben soll, mir hat er zumindest gefallen, sonst hätte ich mir nicht den Zweiten angesehen. (siehe nächste Woche)
Also Marta ist etwas komisch, aber auch irgendwie süß, ihre Freunde … sagen wir so, ich hätte auch gern solche treuen und verrückten Freunde. Ihr „Opfer“ Arturo, muss ich gestehen, ist mir etwas wankelmütig, zu schnell und ohne wirklichen Gründen wird er vom Idioten zu einem Liebestollen … Ich als Autorin habe da nicht den Punkt gesehen, der sagt DA ist es passiert. Aber na ja, das lassen wir noch, sonst verrate ich zu viel von Teil zwei 🙂

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: