Niki 06

Oh ha, der kanns fast so gut wie ich. Interessant. Ich frage mich, warum er so mürrisch auf seinen Vater reagiert. Bei meinen Eltern und das, was eben schon wieder passiert ist das eigentlich kein Wunder, dass ich nicht so gut auf sie zu sprechen bin. Doch die meisten sind da ja eher Friede Freude Eierkuchen.

Der Lehrer lässt die anderen sich auch noch vorstellen, um ein Gesicht zu den Namen zu haben. Was für ein Blödsinn, ich will mir die gar nicht merken. Allein schon dieses Getue im Müller hat mir gereicht, um davon abstand zu halten. Aber warte mal Simon? Hieß der nicht so, über den sie geredet haben? Vermutlich meinen sie einen anderen, weil der hier ist NULL süß. Oder sagen wir so, da gibt es weitaus hübschere Jungs an den anderen Schulen. Und die haben mich auch nicht interessiert. Nur das Wort STALL, lässt ihn gerade etwas attraktiv wirken. Seufzend wende ich mich wieder meiner Zeichnung zu. Ich hasse es jetzt schon hier.

Es klingelt und alle springen auf. Ein Zeichen anscheinend für die Pause. Ich werde von hinten angestupst.

Langsam drehe ich mich zu ihr.

»Wir haben jetzt draußen Pause.«

Ich ziehe eine Augenbraue hoch. »Schön, und?«

»Na ja, wir müssen raus.«

»Warte mal.« Ich reiß ein Stück Papier von meinem Block ab und gebe es ihr. »Notiere, Dominique braucht keinen Babysitter mehr.«

»Ich …«

»Mir egal, hallo ich bin nicht dumm, wenn alle raus stürmen, ist Stundenwechsel oder Pause. Da aber noch alle ihre Sachen hier haben lassen, muss man folglich hinaus. Also geh jemand anderes Nerven, aber NICHT MIR!«

Wollt ihr den Neustart von Niki wissen? Dann klickt hier.
Wie es weitergeht, erfahrt ihr hier.
Wenn ich Simon lesen wollt, müsst ihr auf Instagram bei Beccy Charlaten vorbeischauen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: