Maila 70

»Wir werden kämpfen«, ruft der Schattenelf aus.
»Wir sind zu wenige«, gebe ich von mir. »Ich will nicht, dass wir sterben.«
»Wir sind nicht zu wenige.«
Ich erhebe mich ruckartig. »Ich habe ganze Heerscharen gesehen von hunderttausend Meerjungfrauen und -männer. Wir sind zu viert, das ist mehr als zu wenig, Kai!«
»Wir sind nicht zu viert.«
»Uras, Maila, du und ich«, zählt Andrew auf. »Oder willst du die Kinder kämpfen lassen?«
Kai schüttelt den Kopf. »Du zählst falsch.«
»Was macht der hier?«, fragt auf einmal entsetzt Loreley.
Verwundert sehe ich Kasimir.
»Er hat mich mitgenommen.«
»Er ist ein Verräter«, knurrt Andrew und legt seine Hand auf das Schwert. »Ihn kann man nicht dazu zählen.«
»Nein, tut er nicht, aber er weiß etwas, was er uns vorenthalten hat.«
Ich runzel meine Stirn. »Und was wäre das?«
»Eine Armee von Millionen«, sagt Kai.
Ich mustere Kasimir. »Wie bitte?«
»Das Volk von Aquaremantia, dorthin war euer Bruder unterwegs«, berichtet Kasimir.
»Aru?«
Er nickt. »Er hat nie aufgehört, danach zu suchen.«
»Und woher weißt du das?«
»Weil er …«
»Sag es«, droht Kai. Andrew stellt sich zu mir.
»Aru hat sich den Magiern vorgestellt, weil er die Karte wollte.«
»Hör auf, in Rätsel zu sprechen«, fauche ich.
»Sie haben ihn weggeschickt«, redet er schnell weiter. »Aber ich bin in die Bibliothek und weiß, wo sie sich verstecken. Aber du kommst nur zu ihnen, wenn du Damian besiegst!«
»Wer soll das sein?«
»Dein Seelenverwandter. Er hält die Eingänge geschlossen.«

Hier geht weiter mit Maila.
Wollt ihr wissen, wie alles kam, dann könnt ihr es hier lesen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: