Thes 61

Jack versucht mich, die Tage zu erreichen. Zu meinem Glück muss ich wieder arbeiten und ich schiebe auch noch Überstunden, ich tue alles, um nicht nach Hause zu müssen und Dark Temptation zu riechen.
Jeden Abend reise ich die Fenster auf, aber ich habe jeden Tag aufs Neue das Gefühl, dass komplett alles nach ihm duftet. Zu allem Überfluss bekomme ich auch noch die Einladung zur Hochzeit. Anlügen will ich Lisa nicht, daher hoffe ich durch meinen Urlaub und den Krankenstand danach, dass mein Chef nein sagt. Weit gefehlt, als ich ihn frage, nickt er es ab und unterschreibt. Toll somit habe ich keine Ausrede mehr, ich bin Trauzeugin einer Ehe, die ich für scheiße, halte und dann muss ich auch noch mit Thomas ein Wochenende verbringen. Seufzend überlege ich mir Ausflüchte, was von jemanden mitbringen bis hin, kurzfristig etwas dazwischen kommen lassen. Wie: »Oh ich kann nicht kommen, hab mein Ticket zu Hause vergessen.« Oder »Mir geht es nicht gut.« Was in der Situation nicht mal gelogen wäre.
Immer wieder ertappe ich mich bei dem Gedanken, zu Thomas ins Krankenhaus zu fahren. Aber dann schüttel ich meinen Kopf, so viel schmerzen will ich mir dann doch nicht hinzufügen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: