Niki 16

Der hat sie doch nicht mehr alle, denkt er, ich bin seinetwegen hier? Ne definitiv nicht. Er kann mir gestohlen bleiben. Am liebsten hätte ich ein »Fick dich« am Kopf geknallt. Seine schlechte Laune kann er sich an den Hut schmieren, aber definitiv nicht an mir auslassen. So was kann ich mal ab wie Schmierseife, nämlich gar nicht. Ich würde am liebsten Kotzen, echt mal.

»Also, das ist Dominique«, höre ich hinter mir.

»Kannst du reiten«, brummt ein Mann in einem Ton, wo ich am Rande eines Schreianfalls komme.

»Ja, stellen Sie sich vor, auch wenn es nur ein Hobby ist, kann ich es.«

»Gut«, sagt er, »halte dich von der Stute vom Breckheim fern, die beiden sind nicht wirklich gut aufeinander zu sprechen.«

»Wundert mich bei dem Karl weniger«, sage ich leise und nicke.

»Ich zeige ihr alles andere«, mischt sich Mondgesicht ein.

»In Ordnung.«

Ich höre ihm nicht zu. Viel zu sehr bin ich darauf konzentriert, mich zu beruhigen und den herrlichen Duft der Stute einzuatmen.

»Das müsste alles gewesen sein.«

»Kannst du einfach still sein«, gebe ich von mir.

»Aber …«

»Denkst du wirklich, ich weiß bei deiner so genauen Beschreibung, wo der Sattel hängt oder sonst etwas?«

Sein Gesicht wird rot, keine Ahnung wegen Verlegenheit oder Wut, vielleicht auch beides. »Und jetzt?«

»Bist du erst mal still.« Meine Gedanken können sich nicht beruhigen, immer wieder geht es zu diesem Depp von Klassenkameraden. Am liebsten würde ich hinterher und dem meine Meinung sagen, aber das würde seine Annahme nur bestätigen, dass ich seinetwegen hier bin.

Wollt ihr den Neustart von Niki wissen? Dann klickt hier.
Wie es weitergeht, erfahrt ihr hier.
Wenn ich Simon lesen wollt, müsst ihr auf Instagram bei Beccy Charlaten vorbeischauen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: