Stella 47

Es wird immer dunkler in dieser Ebene und ich habe so langsam das Gefühl das wir nie an das Portal ankommen. Ich weiß zwar, dass es ein Fußmarsch von zwei Tagen in etwa ist, aber ich hätte es eben schneller geschafft.
Kian macht ein Feuer und während ich mich davor wärme. Buh liegt hinter mir und streckt sich. Im Nachthimmel fliegen mehrere Sphären herum. Ein ungutes Gefühl ist in mir. So wie damals als wir im Portal 72 gewesen sind. Es hat geheißen, dieses Portal ist sicher und ich sollte einkaufen gehen. Die Stadt wurde in diesem Moment von einer riesigen Flutwelle niedergemacht. Gerade so waren Buh und ich entkommen. Dem Soldaten, der mich begleitet hat, aber hatte es erwischt.
Tagelang hat sich mein Vater Vorwürfe gemacht. Wir wissen immer noch nicht, was da passiert war, warum es geschehen ist. Das Portal ist auch nicht mehr zum Durchgehen.
Kian setzt sich zu mir. »Was ist los?«
»Mein Bauchgefühl sagt mir, etwas stimmt nicht.«
Er beugt sich vor und mustert Buh. »Sie sieht entspannt aus.«
Ich nicke. »Ja, ich weiß auch, dass sie es zu meist vor mir spürt, aber gerade habe ich eben dieses Gefühl.«
Buh legt ihre Schnauze auf ihre Pfoten und schließt ihre Lider. Vielleicht haben sie recht und ich bin gerade nur etwas hochsensibel. Der Tag ist einfach lang gewesen und ich kann nur hoffen, dass wir bald wieder am Portal und im Lager sind.
»Schlaf etwas«, meint er zu mir. Als Antwort gähne ich und lege meinen Kopf auf seine Schulter. Seine Lippen legt er auf meine Stirn. »Ich pass auf dich auf.«
Buh knurrt.
»Ja, wir!«

Nächster Teil von Stella: Hier
Hier startete ihr Abenteuer.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: