Maila 74

Langsam und schweigend reiten wir weiter. Andrew sitzt mit Loreley auf einem Pferd und Kai springt vergnügt durch die Bäume. Kasimir reitet neben mir und räuspert sich.
»Ja?«
»Was wäre, wenn ihr euch gegen ihn entscheiden würdet?«
»Soweit ich weiß nichts, wieso willst du das wissen?«
»Nur mal angenommen …«
Kai spring auf den Boden. Kasimirs Pferd steigt und er fällt auf dem Boden.
»Sei leise, sonst fessel ich dich wieder«, faucht die Schattenelfe ihn an.
»Ich nehme nichts an, ich sehe, wie es kommt«, meine ich und reite weiter. Sicherlich habe ich mir die Frage auch schon gestellt, was ist, wenn ich mich ihm widersetze. Die Königslinie ist durch Enja fortgesetzt. Nur, will ich das? Sie ist keine von uns, also nicht wirklich. Unsere Gebräuche sind ihr fremd und wenn ihre Art nach dieser Ebene ist, würde es eine Katastrophe geben.
Gerade zweifle ich, ob das hier herkommen, wirklich eine gute Idee gewesen ist. Ich blicke zu Andrew, der inzwischen erwachsen auf dem Pferd sitzt und mit stolz die Brust hebt. Und da weiß ich, dass auch, wenn es gerade kompliziert ist und kein Ende in Sicht, der Weg ist, der uns vorbestimmt ist.
»Ich werde dich finden, lieben oder sterben, das wird sich herausstellen«, flüstere ich gegen den Wind und weiß instinktiv, dass er es ihm weiter tragen wird.

Hier geht weiter mit Maila.
Wollt ihr wissen, wie alles kam, dann könnt ihr es hier lesen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: