Neustart für Niki und Simon

  • Erwachsene,  Liebe/Erotik,  Neustart für Niki und Simon,  Textschnipsel

    Niki 21

    Ach du scheiße, warum muss ich ihm jetzt begegnen, hat er nicht später kommen können? Ich blicke mich um. Wo ist mal ein Mann, wenn man ihn braucht? »Ähm, Mondgesicht hat mir erlaubt, Kira zu reiten, und ich hab voll vergessen, dass Felix mir gestern angeboten hat, die Gegend zu zeigen.« Ich atme tief durch. »Und du bist mir nichts schuldig.« Im Augenwinkel sehe ich Felix, meines Erachtens viel zu spät. Über den Gesichtsausdruck vom Gockel kann ich mich fast amüsieren, wenn ich mir dabei nicht so bescheuert vorkommen würde, weil ich ihn so gesehen versetze. »Hey Dominique«, sagt Felix, »warst du schneller als ich.« Er wendet sich an Gockel.…

  • Erwachsene,  Liebe/Erotik,  Neustart für Niki und Simon,  Textschnipsel

    Niki 20

    Ich blicke dem Gockel hinterher. Was ist in dem gefahren?, frage ich mich selber. Ich schüttel den Kopf und packe meine Sachen, dabei wird das Getuschel hinter mir immer lauter. »Problem?«, garre ich die Mädchen hinter mir an. »Ich habe dich für klüger gehalten«, meint die, die hinter mir sitzt. Ich runzle meine Stirn. »Na du und Simon?« Ich stehe auf und schulter meinen Rucksack. »Zu aller erst, geht euch mein Leben nichts an. Zum Zweiten geht euch sein Leben nichts an und zum Dritten haltet einfach eure Klappen, denn da ist nichts und wird auch nie etwas sein.« Ohne auf die weiter zu achten, laufe ich hinaus. Vor der…

  • Erwachsene,  Liebe/Erotik,  Neustart für Niki und Simon,  Textschnipsel

    Niki 19

    Mein Blick geht zu dem Gockel und kräusle meine Stirn. Aber ich werde es tunlichst unterlassen, ihn zu fragen, was er hat. »Guten Morgen«, sagt Herr Baumgartner. »Was soll daran gut sein?«, will ich wissen. »Es scheint die Sonne und ein Sprichwort sagt, morgen Stunde …« »BLA«, unterbreche ich ihn. »Ich bin keine Lerche, sondern ein Mensch und der braucht seinen Schlaf.« Er dreht sich weg, ich habe keine Ahnung, ob ich gewonnen habe, oder es Gleichstand steht, zumindest gibt er keinen Blödsinn mehr von sich. »Gut«, meint er und wendet sich wieder an uns. »Da anscheinend einige noch ein Bett benötigen, will ich trotzdem die Hausaufgaben einsammeln.« Genervt stöhne…