• Erwachsene,  Mysterie,  Textschnipsel

    Schnipsel: Fluch der Hexe

    Er stand auf, gab ihr einen Kuss auf die Stirn und zeigte mir an ihm zu folgen. Ich erhob mich und folgte ihm. Wir gingen in den Schuppen, in dem sein Vater immer unsere Fahrräder repariert hatte oder anderes. „Ihr zwei“, sagte er seufzend.„Ich habe doch nicht angefangen.“„Ich weiß, aber könnt ihr nicht einmal aufhören euch gegenseitig gedanklich zu zerfleischen?“„Ehrlich, ich saß nur da. Mir ist es egal, das ihr verheiratet seid und Kinder habt. Im Grunde freue ich mich ja für dich.“„Ich weiß, aber sie weiß halt, das wir eine Vergangenheit haben, also …“„Ja, ich weiß, was du meinst. Aber zwischen uns zwei war nie etwas, weder habe ich…

  • Erwachsene,  Mysterie,  Textschnipsel

    Schattenseite

    Schattenseite ist ein Mysterien Experiment gewesen, was nicht weiter kam ^^ Meine Tage in diesem Haus waren immer das Beste in meinem Leben, hier traf ich meine beste Freundin und den Mann, den ich mehr, als alles in meinem Leben Liebe. Auch, wenn das nicht am Anfang so aussah. Warum ganz einfach wir waren Kinder. Als meine Eltern und ich hier einzogen, war ich vier. Verschüchtert hob ich mein Minnie Maus-Rucksack vor mit. Meine Mutter schob mich in den Gruppenraum. „Du wirst sehen, hier wirst du Anschluss finden.“ Ich wimmerte, den ich wollte hier nicht sein. Mir fehlte mein anderer Kindergarten, da hatte ich mich doch gerade erst eingewöhnt. Drei…

  • Erwachsene,  Mysterie,  Textschnipsel

    Schnipsel: Das Blut der Maske

    Heute habe ich den Anfang für euch von „Das Blut der Maske“. Letztes Jahr ließ ich euch den Schluss lesen. Ich hoffe es gefällt euch. Bei Nacht und Nebel sah ich diese Gestalt das erste Mal neben einen Baum auf unserem Grundstück. In einem schwarzen Mantel gehüllt, eine weiße venezianische Maske, mit blutroten filigranen Schnörkel und rot glühende Augen stachen hervor. Aber sie blickten nicht zu mir, starr war es auf das Fenster unter mir gerichtet. Doch dort unten gab es nicht, es war unser Keller. Der vollkommen leer war. Mein Vater hatte sich nämlich in den Kopf gesetzt, ihn zu renovieren und daraus eine Waschküche und eine handwerkliche Ecke…