Erwachsene

  • Erwachsene,  Liebe/Erotik,  Quinn,  Textschnipsel

    Quinn 81

    Fragezeichen, Klingeln, begraben, Schaf, Karte, angst, Abwehr Als ich meine Augenlider öffne, bin ich allein und das komischerweise wieder auf dem Schiff. Verwirrt sehe ich mich um. »Wie komme ich hier her?«, sage ich, so leise aber, ob ich nicht mal sicher bin, ob ich es wirklich tue. Es ist die Kabine von mir und Karoline. Ihr Bett ist begraben von Kleidung, Kuscheltieren und verschiedenen Gegenständen, wie mein Stern und einem Schaf, was mich anblöckt.Er klingelt neben mir so laut, als wenn ich neben einer riesigen Konzertbox stehe. Ich halte mir den Schall abwehrend die Ohren zu. Schlecht kann ich die Decke von meinen Beinen ziehen und aber aufstehen geht…

  • Erwachsene,  Fantasy,  Maila und der Drache,  Textschnipsel

    Maila 77

    Loreley weint immer mehr und ich habe keine Ahnung, was ich sagen kann, um sie zu beruhigen. Im Grunde verstehe ich ihre Bedenken und Gedanken. Sie ist da gewesen, fast von Anfang an, sie steht mir treu zur Seite und doch bleibt sie ein Mensch. »Du bist mir wertvoll«, flüstere ich ihr zu.Gefühlt Stunden benötigt sie, bis sie nicht mehr weint. »Jetzt benötige ich Heilkräuter«, schnieft sie.»Das kann ich absolut verstehen.« Ich habe ihren Kopf. »Vergiss, dass nie bitte Loreley, du bist mir wichtig und auch Andrew.«Sie nickt und steht auf. »Danke, aber nimmt mir das nicht übel, Hoheit, damit wird meine Zukunft auch nicht rosiger.«»Unterhalte dich mit Alessia, wenn…

  • Erwachsene,  Sci-Fi,  Stella,  Textschnipsel

    Stella 52

    Ich strecke mich, als ich von Buh mit ihrer Zunge im Gesicht geweckt werde. »Lass das«, brumme ich. Aber sie lässt sich nicht beirren und macht weiter, bis ich stehe.Kian hält mir Früchte hin, die ich dankend annehme. Ab und zu hört man von oben ein Flügelschlagen, was mir wieder bewusst macht, dass wir nicht mehr alleine sind. Wir laufen los, zu meinem Glück, kann ich die Beeren auch so essen, genießen ist das aber nicht.Mein Blick geht zu Kian, der immer wieder nach oben sieht und seine Hand an der Pistole hat. Ich nehme die andere Hand. Die Anspannung ist in den starren Fingern mehr, als zu spüren.Er atmet…