• AutorenFreunde Hader
    Uncategorized

    Interview mit Marissa Barks

    Beschreibe deinen Text der Anthologie in drei Sätzen. In Huntsville / Texas bricht eine Krankheitswelle mit typhusähnlichen Symptomen aus. Ein Cowboy bietet dem Arzt seine Hilfe an, da er mit einem Patienten in Kontakt gekommen ist und erkranken könnte. Die Suche nach dem Infektionsherd beginnt. Hast du dort einen Lieblingscharakter? Hat man ein Lieblingskind? Mir sind alle sehr ans Herz gewachsen. Zumal diese Figuren aus meinem aktuellen Romanprojekt stammen. Es gibt dort mit allen ein Wiedersehen. Was hast du mit deinen Charakteren gleich? Jeder ist ein Teil von mir. Ob der Cowboy Chester, der in mindestens einem Bundesstaat gesucht wird, oder Lorena, die positiv denkende Witwe, oder Fanny, die sich…

  • AutorenFreunde Hader
    Uncategorized

    Interview zu Patrick Kaltwasser 2

    Heute gibt er Antworten als Herausgeber 🙂 Wie bist du auf die Idee der Anthologie gekommen? Das Coronavirus war seit Wochen überall Thema Nummer 1. Auch auf dem Literaturphantom Discord Server. Und als der Lockdown kam, haben wir täglich auf dem Server darüber gequatscht. Irgendwann habe ich über den Virus ein Gedicht geschrieben. Da wirbelten in meinem Kopf die Gedanken. Eine Anthologie über Corona? Und mit den Einnahmen Kunstschaffenden helfen? Warum hast du über einen Hamster geschrieben? Im Fernsehen hörte man immer wieder von Hamsterkäufen und bald erreichte es auch meine Stadt. Leere Regale. Kein Toilettenpapier? Keine Nudeln? Kein Mehl? Sogar die Konservendosen waren aufgekauft. Handseife war ebenfalls Mangelware. An…

  • Hountressshool WGC Hader
    DarknessSchool of Huntres - Zusatz,  Erwachsene,  Fantasy,  Textschnipsel,  Uncategorized

    WGC September

    Es startet heute mit einer neuen Geschichte. Es geht weiter in der Welt von Hountressschool of Darkness. Die letzten warmen Tage in diesem Jahr, das spüre ich. Viele von uns haben schon mehr in ihren Schränken als nötig. Sicherlich steht uns eine frostige Zeit bevor, die auch noch länger andauern wird. Deswegen aber so durchdrehen, werde ich nicht. Und ein Gefühl in mir, sagt mir, dass ich den Winter auch nicht hier bin. Während also meine Schwester die Chefin heraushängen lässt und alle anstachelt mehr zu tun, ziehe ich mich zurück zu meinem Haustier. „Hey Igi“, sage ich und kletter über den Zaun, der ihn hier beschützt. Seine Nase hat…