• Erwachsene,  Textschnipsel,  Thes

    Thes 78

    Meine Wohnung wird immer leerer und kurz vor zwei Uhr verschließen wir den Transporter.»Oh Shit«, höre ich Lisa, die sofort davon eilt.Ich runzel die Stirn. Jacks Gesicht sagt das Gleiche wie Lisas. »Ich starte den Transporter«, ruft er beim Laufen aus.Zu spät realisiere ich, warum die beiden so reagieren. »Thes«, höre ich Thomas.»Ich habe keine Zeit«, bringe ich heraus.»Schatz, bitte, lass uns reden.«»Ich kann nicht.« Warum bitte muss er mich Schatz nennen? Das tut mir noch mehr weh.»Das mit Mark, am Telefon …«»Es ist egal, welche Ausrede du benutzt. Es gibt zwischen uns nichts mehr zu sagen.« Ich gehe zur Beifahrertür.»Ich liebe dich.«Ich schließe meine Lider, um die aufkommenden Tränen…

  • Erwachsene,  Liebe/Erotik,  Quinn,  Textschnipsel

    Quinn 81

    Fragezeichen, Klingeln, begraben, Schaf, Karte, angst, Abwehr Als ich meine Augenlider öffne, bin ich allein und das komischerweise wieder auf dem Schiff. Verwirrt sehe ich mich um. »Wie komme ich hier her?«, sage ich, so leise aber, ob ich nicht mal sicher bin, ob ich es wirklich tue. Es ist die Kabine von mir und Karoline. Ihr Bett ist begraben von Kleidung, Kuscheltieren und verschiedenen Gegenständen, wie mein Stern und einem Schaf, was mich anblöckt.Er klingelt neben mir so laut, als wenn ich neben einer riesigen Konzertbox stehe. Ich halte mir den Schall abwehrend die Ohren zu. Schlecht kann ich die Decke von meinen Beinen ziehen und aber aufstehen geht…

  • Erwachsene,  Liebe/Erotik,  Textschnipsel,  Thes

    Thes 77

    Dann geht irgendwie alles sehr schnell. Meine Wohnung habe ich gekündigt. Großteils haben wir geschaut, dass meine Sachen in Kartons zu packen, wenn wir herausbekommen haben, dass Thomas arbeiten ist. Keine Ahnung, woher es Jack weiß, aber es erleichtert mir mein Vorhaben.»Schlechte Nachrichten«, sagt Jack, als ich gerade einen Karton in den LKW packe.»Und was?«, frage ich schwer atmend.»Thomas hat die nächsten Tage frei.«Mein Blick geht zu Lisa. »Dann werde ich zu Mark fahren und deine Sachen holen.«»Er wird es nicht freiwillig hinausgehen«, sagt sie zum gefühlt hundertsten Mal.»Deine Eltern sind da und Jack begleitet mich.«»Klar bin ich dabei.« Er legt den Arm um mich. »Wir werden ihm den Marsch…